Der Steampunk reist gerne in der Zeit.....

Was Steampunk ist ?
Steampunk kam so in den 1980er Jahren auf. Aus den Worten "Steam" für Dampf und "Punk".  - Punk - der Ausdruck, der viele erschrecken lässt, ist nur das etwas "Anders" sein. Es hat mit dem "PUNK" den man so von den "Punkern" kennt nichts zu tun. Irokesen, bunt gefärbt, oder „haste mal ne Mark“ usw. haben mit dem Steam"Punk" rein Garnichts am Hut.

Meine werte Angetraute, Christine von Simonsdorf und ich, der Eisenbahnbaron Willi von Simonsdorf, reisen zusammen in der Zeit. Wir kommen aus dem Zeitalter, als die Industrialisierung auf dem Höhepunkt der Dampfkraft war - im 19. Jahrhundert. Unser Kleidungsstil ist auch dem entsprechend angepasst, natürlich nimmt man gerne mal von den Zeitreisen das ein oder andere Utensil mit, um sich ein klein wenig das Leben in der alten Welt zu erleichtern.


Es ist eine retrofuturistische Zeit, so wie sich Autoren wie z.B. Jules Verne oder H.G. Wells die Zukunft in ihren Romanen vorstellen. Die Welt kennt noch keine Dieselmotoren, den erfand Rudolf ja erst 1897 und der Otto macht erste Versuche mit dem Benzinmotor. Elektrizität wird durch Dampfkraft erzeugt, Holz, Kohle und Gas sind die Energiequellen in der Zeit. Nikola Tesla experimentiert gerade mit seiner kabellosen Stromübertragung, Fuhrwerke ohne Zugtiere, Züge, Kräne und ähnliches technisches Gerät haben Schlote, aus denen es nur so qualmt.

In unserer Welt riecht es nach Schmieröl und Schwefel, Düfte von Gras oder Blumen sind so gut wie nicht vorhanden, denn die grüne Natur ist Mangelware. Die Antlitze der Industriestädte sind geprägt von grauen Häusern und Fabrikgebäuden die aus Backstein gemauert sind. Von Rauch und Asche geschwärzte Gläser in den riesigen gusseisernen Fensterrahmen lassen schemenhaft das getrübte Sonnenlicht in die rauchigen Kathedralen der Industrie scheinen. Kupfer und Messing dominieren beim näherkommen, denn Leitungen und Rohre aus dem glänzenden Material laufen kreuz und quer durch die kopfsteinbepflasterten Straßen und Wege. Die Menschen sind eine Mischung aus feiner Gesellschaft, die Herren mit Gehrock, Zylindern und Stock neben Ihren Damen, die in bodenlangen, wallenden Kleidern ihren neuesten Hut mit einem kleinen Schirmchen vor dem immerwährenden, leichten Ruß- und Ascheregen zu schützen versuchen, und Arbeitern, die in alter verdreckter Kleidung, ja schon fast Lumpen ihren Lebensunterhalt verdienen müssen. Eine grüne Substanz namens "Æther" wird gerade für allerlei ausprobiert um heraus zu finden zu was das Zeug taugt oder was auch unwissentlich von ihm ausgeht....

Ich war Maschinenschlosser von Beruf und tüftelte auch nach meinem 16h Tag an eigenen Erfindungen. Durch einige gute Einfälle und Verbesserungen habe ich es geschafft, den Stephensons Paroli zu bieten, und eine eigene Dampflok auf´s Gleis gestellt. Meine Lokomotive war stärker als Georges "Puffing Billy" und schneller als Roberts "Rocket" und der Verbrauch war minimal um Ressourcen zu sparen. Das Problem des Gewichtes, nein, nicht meines sondern das der Lok, musste mit stärkeren und stabileren Gleisen und Trassen kompensiert werden - ABER ich habe es geschafft!!!!


Nachdem ich dann auch noch das Rennen um die halbe Welt, zwischen einem Dampfschiff zu Wasser, einem Luftschiff im Wolkenfeld und meines neuen Zuges auf stabilem Gleis gewann, wurde ich vom Oberhaupt meines Landes zum Eisenbahnbaron geadelt. Wie das Rennen verlief wurde übrigens von einem Schreiberling in allen Einzelheiten fest gehalten, und in dem Roman "Blutiges Gold" für die Ewigkeit nieder geschrieben - (Erhältlich auf AMAZON)……. 

Seither reisen wir durch die Zeit lernen viele liebe Menschen kennen, genießen den respektvollen Umgang miteinander und haben unseren Spaß.

Als Willi von Simonsdorf  organisiere ich gern gesellschaftliche Treffen, wie z.B.  Bahnfahrten (natürlich unter Dampf) oder Picknick oder.... irgendwas, damit man zusammen kommen kann :-)

Für mich ist Steampunk erst mal ein schöner Zeitvertreib, denn sobald man im Æther unterwegs ist rinnt die Zeit nur so hin, und ehe man sich versieht ist der Tag vorbei.

Steampunk hat viele Reisende in seinen Bann gezogen, aber nicht alles was, oder wen man so sieht übermittelt den Geist vom Steampunk. Leider meinen manche Leute es wäre Fasching übers ganze Jahr....

Wer Interesse an Steampunk hat kann auch gerne mal in unserer Facebook-Gruppe anfragen. Ich habe die Gruppe erstellt um zu sehen was sich im Saarland und angrenzenden Saar/Pfalz Kreis so tut, oder besucht uns auf unserem FB-Profil

Eisenbahnbaron Willi von Simonsdorf nebst der Angetrauten Christine von Simonsdorf 

 

Vom Autor (Schreiberling) Ingo Litschka wurde das Rennen aufs Detail fest gehalten - Glücklicherweise war er vor Ort :-)

Auszüge aus den Büchern mit freundlicher Genehmigung des Autos - Ingo Litschka - Vielen Dank, dass ich ein Teil der Geschichten sein darf :-)